Sie haben das Recht zu schweigen. Henryk M. Broders Sparring-Arena

Henryk M. Broder

20.04.2008   11:16   +Feedback

Der Friedensplan der Hamas

Die Hamas-Lobby in der Bundesrepublik verbreitete vor kurzem wieder einmal die Nachricht, Hamas wäre bereit, Israel in den Grenzen von 1967 anzuerkennen, vorausgesetzt, Israel zieht sich aus den besetzten Gebieten zurück und läßt die Gründung eines palästinensischen Staates zu. Was die nützlichen Idioten der Hamas, wie üblich, unter den Tisch fallen ließen, war eine Kleinigkeit am Rande: So stellt sich die Hamas nicht die Lösung des Konflikts vor, es sind die Vorbedingungen für die Aufnahme von Verhandlungen, die mit der Rückkehr von Millionen Palästinensern nach Palästina (=Israel) enden sollen. “This would provide the starting point for just negotiations and would lay the groundwork for the return of millions of refugees.” Weniger kommt nicht in Frage, sagt der Hamas-Mitbegründer und “Außenminister” der Hamas-Regierung, Mahmoud al-Zahar, in einem Beitrag für die Washington Post. Und wie alle, die von einem Ende des Judenstaates und einer “Welt ohne Zionismus” träumen, artikuliert auch Mahmoud al-Zahar seine Bewunderung für das gute alte Judentum, das so viel zur menschlichen Kultur beigetragen hat:

Our movement fights on because we cannot allow the foundational crime at the core of the Jewish state—the violent expulsion from our lands and villages that made us refugees—to slip out of world consciousness, forgotten or negotiated away. Judaism—which gave so much to human culture in the contributions of its ancient lawgivers and modern proponents of tikkun olam—has corrupted itself in the detour into Zionism, nationalism and apartheid.

A “peace process” with Palestinians cannot take even its first tiny step until Israel first withdraws to the borders of 1967; dismantles all settlements; removes all soldiers from Gaza and the West Bank; repudiates its illegal annexation of Jerusalem; releases all prisoners; and ends its blockade of our international borders, our coastline and our airspace permanently. This would provide the starting point for just negotiations and would lay the groundwork for the return of millions of refugees. Given what we have lost, it is the only basis by which we can start to be whole again.

Hier können Sie den ganzen Text lesen. Am Ende werden Sie verstehen, warum die Nachkommen der Judenmörder von gestern so gerne mit den Judenmördern von morgen paktieren. http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/16/AR2008041602899.html

Permanenter Link

Achgut  Ausland  

Die Achse des Guten