Sie haben das Recht zu schweigen. Henryk M. Broders Sparring-Arena

Henryk M. Broder

27.09.2008   22:24   +Feedback

Fremdenfeindliches Dänemark

Auf den ersten Blick sieht alles ganz friedlich aus. Der Himmel über Kopenhagen ist so blau wie über Capri, auf dem Kongens Nytorv liegen die Menschen in der Sonne, über den Ströget flanieren die Tourisen, im Magasin du Nord klingeln die Kassen, die Cafes sind voll, und die Mädchen zeigen noch einmal alles, was sie haben, bevor der Winter ausbricht und alle gleich macht. Schaut man aber genauer hin, bekommt das schöne Bild Risse. “Die Menschen hier sind nett, aber die Regierung ist furchtbar”, sagt Wahad. Er ist als Kind mit seinen Eltern aus Pakistan nach Dänemark gekommen, hat einen dänischen Pass und ist mit einer Dänin verheiratet, deren Eltern ebenfalls aus Pakistan eingewandert sind. Sein Schwiegervater hat ein Taxi-Unternehmen und Wahad arbeitet für ihn. Er fährt einen Mercedes der S-Klasse, außen schwarz, innen beige. Und warum ist die Regierung furchtbar? “Weil sie uns das Leben schwer macht.” Wegen der Steuern? “Nein, weil wir unsere Verwandten nicht herholen können.”
Wahads Eltern leben in Dänemark, ebenso die Eltern seiner Frau. Dazu seine Brüder und Schwestern und die Brüder und Schwestern seiner Frau. Der starke Familiensinn gebietet es, die in Pakistan lebenden Verwandten zu unterstützen. Noch besser wäre es, sie nach Dänemark zu holen, aber das läßt die dänische Regierung nicht ohne weiteres zu. Der Nachzug von Angehörigen wird restriktiv gehandhabt. Deswegen überlegt Wahad, ob er nicht nach Schweden übersiedeln soll, denn die Schweden sind nicht so kleinlich wie die Dänen. Wahad könnte seine Onkel und Tanten nach Schweden holen, auch die Cousins und Cousinen. Und seine Frau könnte das gleiche mit ihren Verwandten tun.
In Pakistan leben etwa 170 Millionen Menschen auf 880.000 Quadratkilometern. In Dänemark sind es nur 5.5 Millionen Menschen auf 2.2 Millionen Quadratkilometern, einschließlich Grönland aber ohne die Färöer. Es gibt also viel mehr Platz in Dänemark als in Pakistan. Am einfachsten wäre es, die ganze pakistansche Bevölkerung nach Dänemark zu holen. So könnte man Grönland besiedeln und Pakistan pazifizieren. Aber die dänische Regierung ist dagegen. Denn sie ist famlien- und fremdenfeindlich. Deswegen gehen die Stammeskämpfe in Pakistan weiter, während sich die knapp 60.000 grönländischen Inuit vor Einsamkeit den Arsch abfrieren.

Permanenter Link

Achgut  Ausland  

Die Achse des Guten