Sie haben das Recht zu schweigen. Henryk M. Broders Sparring-Arena

Henryk M. Broder

04.01.2010   23:20   +Feedback

Endlich wieder da: Der Schmock der Woche

Auf vielfachen Wunsch unserer Leser wollen wir den Schmock der Woche wieder zum Leben erwecken. Die Reihe begann mit dem Berliner Altplayboy Rolf Eden und endete vorübergehend mit Rupert Neudeck, der bei der Einreise nach Israel eine “Spezialbehandlung” über sich ergehen lassen musste.
Und heute geht es weiter mit Eugen Röttinger, Mitarbeiter der Südwestpresse, der einen total abgedrehten Kommentar zum vereitelten Mordanschlag auf Kurt Westergaard geschrieben hat. Zugegeben, der Gedanke ist nicht ganz neu, schon Günter Grass hat die gewalttätigen Proteste gegen die Mohammed-Karikaturen als “eine fundamentalistische Antwort auf eine fundamentalistische Tat” bezeichnet. Aber Röttinger dreht das Rad noch einen Zacken weiter. Westergaard wollte nicht nur “bewusst provozieren”, er “ist mindestens so verblendet wie sein Attentäter”. Mindestens. Vielleicht sogar noch ein wenig mehr. Westergaard hat immerhin angefangen, der Attentäter nur reagiert, sozusagen geantwortet. Diesen Zusammenhang von Ursache und Wirkung stellt Röttinger in der Südwestpresse wieder her. Dafür hat er eigentlich ein One-Way-Ticket nach Somalia verdient - und Frau Dr. Sabine Schiffer als Begleiterin. Den Schmock der Woche gibt es schon mal als Anzahlung.

Permanenter Link

Achgut  Bunte Welt  

Die Achse des Guten