Sie haben das Recht zu schweigen. Henryk M. Broders Sparring-Arena

Henryk M. Broder

01.01.2010   13:04   +Feedback

Kröver Nacktarsch mit Doktortitel

Kein anderes Ereignis des Jahres 2009 ist von der der LRG-Fraktion (linksreaktionäre Gutmenschen) dermaßen schamlos propagandistisch ausgebeutet worden wie der Mord an der 31jährigen Ägypterin Marwa durch einen Russlanddeutschen. Die LRG-Fraktion heuchelte Mitgefühl mit dem Opfer, geriet aber vor Begeisterung ganz aus dem Häuschen, hatte sie doch endlich einen Beweis für die in der Bundesrepublik grassierende “Islamophobie” gefunden. Dieselben Spatzenhirne, die mit der Beharrlichkeit einer Windmühle bei Windstärke zehn immer wieder behaupten, Ehrenmorde und Selbstmordattentate hätten nichts mit dem Islam zu tun, stellten eine kausale Verbindung zwischen dem Mord und dem islamophoben Klima in der Bundesrepublik her. Der Mörder, ein Russlanddeuscher, hatte sozusagen im Namen der Gesellschaft gehandelt, die ihn zu dieser Tat aufgestachelt hatte. Das war so wahr, wie es wahr war, dass die RAF der verlängerte Arm des deutschen Kapitals war, aber einigen “Medienwissenschaftlern”, die zwischen dem Islam und dem Islamismus keine Verbindung sehen, reichte es, um eine Kollektivschuldthese zu konstruieren: Der Mörder, das sind wir! Und der Mord war das zwangsläufige Ergebnis der öffentlichen Diskussionen um Ehrenmorde, Selbstmordattentate und andere Kleinigkeiten.

An der Spitze dieses Fackelzugs der Selbstgerechtigkeit marschierte Frau Dr. Sabine Schiffer aus Erlangen, Gründerin und Leiterin des “Instituts für Medienverantwortung”, dessen Aufgabe primär darin besteht, den Unsinn, den Frau Dr. Schiffer fabriziert, unter einem anspruchsvollen Etikett zu verbreiten. Es ist, als würde man eine Flasche “Kröver Nacktarsch” als “Chateau Lafite Rothschild” anbieten.

Was Frau Dr. Sabine Schiffer, das Orakel von Erlangen, so tut und macht, was sie schreibt und wie sie redet, das können Sie hier nachlesen:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_orakel_von_erlangen/
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/an_erlangen/
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/endstation_irib/

Nun scheint aber die übersmarte Frau Dr. Schiffer ein Schrittchen zu weit gegangen zu sein. Sie hat in einem Radio-Interview (diesmal nicht mit der IRIB) einem Polizisten vorgeworfen, er habe den Ehemann der Ägypterin aus “rassistischen Gründen” angeschossen, also vorsätzlich gehandelt. Als Quittung für diese unbewiesene Behauptung hat Frau Dr. Schiffer jetzt einen Strafbefehl über 6.000.- Euro erhalten, gegen den sie Widerspruch eingelegt hat.  http://www.abendzeitung-nuernberg.de/nuernberg/lokales/155995 Sie beruft sich auf das Recht auf freie Meinungsäußerung, das ihr als “Medienwissenschaftlerin” zustehe.

Da ist was dran, auch wenn Frau Dr. Schiffer bis jetzt für die Beschränkung der Meinungsfreiheit von Leuten eintrat, die ihre Meinung über den Islam nicht teilen. Und deswegen drücken wir dem Orakel von Erlangen die Daumen, dass es auch weiterhin in der Lage sein möge, mit wissenschaftlicher Inkompetenz, faktischer Inkonsistenz und sprachlicher Inkontinenz den Diskurs über den Islam zu bereichern.

Permanenter Link

Achgut  Inland  

Die Achse des Guten