Sie haben das Recht zu schweigen. Henryk M. Broders Sparring-Arena

Henryk M. Broder

02.06.2012   23:15   +Feedback

Welcher Islam darf es sein?

Welcher Islam soll nun zu Deutschland gehören? Der rabiate Islam der Wahabiten, die Dieben die Hände abhacken und Ehebrecherinnen steinigen oder der vergleichsweise aufgeklärte Islam, wie er in Marokko praktiziert wird, wo inzwischen Frauen das Recht haben, sich scheiden lassen zu können? Kann überhaupt eine Religion “zu Deutschland” gehören, die keine Trennung von Staat und Kirche kennt, in der es keine Privatsphäre gibt und der die Angehörigen anderer Religionen als “Ungläubige” gelten, die zum wahren Glauben bekehrt werden müssen? Kann eine Religion zu Deutschland gehören, in der von “Rechtsgelehrten” so genannte “Fatwas” verkündet werden, die vor keinem Gericht angefochten werden können? Kann eine Religion zu Deutschland gehören, in der das Wort Gottes wörtlich genommen wird, so wie es im siebten Jahrhundert verkündet wurde? Während das Christentum und das Judentum durch das Fegefeuer der Aufklärung gegangen sind, hat “der Islam” eine solche Bewährungsprobe noch vor sich.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article106404766/Gaucks-Woche-Wenn-Posse-zum-Trauerspiel-wird.html

Und das meint der Leser:
Man wundert sich nur, dass der sich selbst überschätzende Wichtigtuer Broder nicht “Ich und der Bundespräsident” formuliert. Dass eine seriöse Zeitung wie die Welt diesen eitlen Gockel überhaupt noch so viel Platz für seine meist völlig sinnfreien Kommentare einräumt, ist völlig unverständlich. 2 Wochen ohne Politik wollte Broder eigentlich verbringen. Die Welt-Leser würden sich ja schon freuen, mal zwei Wochen ohne Broder verbringen zu können.

 

Permanenter Link

Achgut  Inland  

Die Achse des Guten